Strafe muss sein

„Guten Morgen Achmed, dein Dienst hat vor 2 Minuten begonnen, beweg jetzt sofort deinen Arsch hierher.“ rufe ich ins Telefon rein nachdem er noch recht müde ans Telefon gegangen ist und lege wütend auf.
Kurze Zeit später taucht er auf und entschuldigt sich, für die Verspätung. In der Pause treffen wir wieder aufeinander.„Was soll ich noch mit dir machen? frage ich ihn.
„Weiss auch net.“
„Weisst, jetzt bekommst du schon eine Abmahnung wegen dem Sonntag, weil du keine Krankmeldung abgegeben hast. Gestern bei unserem ernsthaften Gespräch gelobst du noch Besserung und heute verpennst du wieder. Es kotzt mich richtig an. Ich überlege mir noch was für dich.“
Weng später bespreche ich mich mit meiner HL und schwupps habe wir was parat.
Nach der Übergabe teile ich ihm mit was wir ausgeheckt haben.
„So lieber Achmed, weil du es ja scheinbar nicht lernst und du es scheinbar brauchst, bleibst du jetzt immer wenn du zu spät kommst, die Zeit hier und zwar das doppelte davon. Im Klartext heisst das, wenn du 15 Minuten zu spät kommst, bleibst du eine halbe Stunde, wenn du eine Stunde verpennst, bleibst du zwei Stunden. In der halben Stunde, die du jetzt bleibst und es ist mal wieder an der Zeit, wirst du 4 Rollstühle reinigen.“

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Mitarbeiter abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Strafe muss sein

  1. Stefan schreibt:

    …bekommt er die zusätzlich geleistete Zeit auch gutgeschrieben? 😉
    Denn sonst steht das doch sehr auf wackligen Beinen arbeitsrechtlich…

    • Der Pfleger schreibt:

      klar bekommt er sie gut geschrieben, man will sich ja schließlich nichts nachsagen lassen. Aber mich persönlich würde es trotz allem ankotzen wenn ich so viel länger bleiben müsste. Und wer weiss eines Tages hat er es gelernt. Wir werden sehen.

  2. Stefan schreibt:

    So schafft er sich aber dann, wenn das öfters passiert, zusätzliche Stunden auf dem Stundenkonto und dann einen zusätzlichen freien Tag. Eigentlich kontraproduktiv.

    • Der Pfleger schreibt:

      Eigentlich, aber viel öfters darf das nicht mehr passieren, da es bei uns keine dritte Abmahnung mehr gibt, sondern ein anderes Schreiben.

  3. Tanja schreibt:

    Oh je,

    da müßte es bei uns schon Abmahnungen und Kündigungen gehagelt haben. Das wird bei uns recht lax gehandhabt. Wenn jemand dauern zu spät kommt oder zu früh geht, wird er zwar darauf hingewiesen, aber ohne Konsequenzen.

    • Der Pfleger schreibt:

      Wir haben das auch eine ganze Zeit lang recht lax gehandhabt. Ab einem gewissen Zeitpunkt haben wir härter durchgegriffen. Wenn jemand unentschuldigt fehlt gibt es eine Abmahnung. Eine dritte Abmahnung gibt es nicht mehr.

  4. muckibine schreibt:

    Unentschuldigt fehlen geht gar nicht! Mal kann man verschlafen, kann passieren – dann kommt man später und enschuldigt sich……aber wenn es ständig passiert oder wenn der Betreffene gar nicht erst zum Dienst auftaucht ist das extrem unfair gegenüber den Patienten/Bewohnern, die für die erbrachte Leistung zahlen (in irgendeiner Art und Weise) und für die Kollegen, die die anfallende Arbeit dann mitmachen müssen – besonders heftig wirds, wenn bei 3 geplanten Kräften für 30 Bewohner einer fehlt bzw. gar nicht auftaucht. Mal eben anrufen und Bescheid sagen, ich bin krank, ich hab verschlafen oder mein Auto hat nen Platten….das kann doch jeder (ich sag nur Handy)

  5. Pingback: Schnauze Voll! | DerPfleger's Blog

  6. Pingback: Mein Jahr 2011 | DerPfleger's Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s