Wie beim Autofahren

Frau Tischbein ist die Lebensgefährtin von Herr Schwamm. Er wohnt schon seit ein paar Monaten in unserer Einrichtung. Sie scheinen sich sehr gerne zu haben, deswegen bekam sie auf Nachfrage die Erlaubnis ab und an bei ihm im Zimmer zu übernachten. Natürlich respektieren wir gerne die Privatsphäre.

Frau Tischbein ist nicht mehr die Jüngste, gefühlt würde ich sie auf knapp 100 schätzen, aber warscheinlich ist sie nur 95. Sie kommt ihn mit ihrem Auto besuchen, das natürlich nicht so viele Dellen hat wie man annehmen sollte. Unserer Bitte, bevor sie kommt kurz anzurufen kommt sie gelegentlich, also wenn sie daran denkt, nach. So haben wir Gelegenheit den Parkplatz freizumachen, damit sie keine weiteren Dellen wie Abzeichen oder Souviniers von exotischen Reisen sammelt.

Heute kam ihr der Einfall, Frau Liebig aufs Zimmer zu fahren, da diese nach oben wollte. Den Aufzugseingang verfehlte sie nur knapp um einen halben Meter. Da ich just in diesem Moment zugegen war, äusserte ich entsetzt aber gefasst:

„Himmel, sie schieben den Rollstuhl ja wie sie Autofahren.“

Entweder hörte sich mich nicht oder sie fand meine Äusserung tatsächlich lustig., so wie die anderen die sich in der Näge befanden.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Angehörige, Bewohner abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s