Der hundertste und ich lüfte ein Geheimnis

Herzlich willkommen zu einem kleinen historischen Moment. Ich zelebriere mit diesem Artikel meinen hundertsten Artikel. An dieser Stelle dürft ihr klatschen johlen und eurer Freude Ausdruck verleihen. Natürlich dürft ihr auch gerne Glückwünsche unten in die Kommentare reinsetzen. Dafür jetzt schon vielen Dank 😀

So jetzt habe ich euch ja mit dem dem reisserischen Titel in diesen Artikel gelockt und jetzt sollte ja auch was kommen. Ja das wird es auch, keine Bange, aber das beste kommt immer zum Schluss. Warum sagt man das? Ich vermute einfach mal, weil man nichts mit etwas schlechtem beenden will. So fängt dann also nach allem was das Beste sein kann etwas Neues an.

Während ich jetzt hier vor diesem Artikel sitze, überlege ich angestrengt „Himmel-Kuckuck was erzähle ich jetzt denen“

Na Gut, bevor mir was einfällt, stelle ich Euch mal die Frage ob das, wie ich bis jetzt schreibe, soweit OK ist oder möchtet Ihr mehr über andere Themen hören. Gerne kann ich auch mehr über meinen Lieblingsauszubildenden Achmed erzählen, der immer wieder verschläft, zu spät kommt oder oft einfach nur ein fauler Hund ist. 😉

Gibt es Anregungen oder Kritik, packt es in die Kommentare rein. Achja, zum Schluss möchte ich mich bei Euch bedanken, den vor etwas mehr als einer Woche wurde ein Kreislauf gestartet. In einem Kommentar „erinnerte“ David mich daran dass ich diesen Blog betreibe. Also schrieb ich. Meine Besucherzahlen stiegen, was mich weiterhin zum schreiben motivierte. Ja, und so weiter.

Nun aber zu meinem gut gehüteten Geheimnis, was ich nun exclusiv für euch lüfte:
Ok, vielleicht ist es gar kein Geheimnis, sondern eher ein Statement: Ich liebe meinen Beruf und die Menschen mit denen ich Umgang habe. Ich genieße und verfluche jeden Tag, an dem ich arbeite, Überstunden mache, übelst gestresst bin, weil wir mal wieder unterbesetzt sind oder einfach nur eine Menge Spass habe. Was auch immer meinen Alltag ausmacht.
Ich trinke gerne viel Kaffee und rauche selbstgedrehte Zigaretten.

Jetzt genieße ich erstmal meinen Urlaub und dann gibt es wieder nette Geschichten aus dem Sonnenscheinheim für einsame und kranke Drachen pflegebedürftige Menschen aus Hintertupfing.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Der hundertste und ich lüfte ein Geheimnis

  1. psychoMUELL schreibt:

    dann wünsche ich dir mal einen erholsamen Urlaub!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s