Ich kann nichts anderes

Im sozialen Bereich, wird von den Mitarbeitern erwartet, auch sozial zu denken, sie sollen immer einspringen wenn sie benötigt werden, sollen keine Überstunden machen, oder wenn sie länger bleiben, es als ehrenamtlich ansehen. Ein karger Lohn ist selbstverständlich. Nach Möglichkeit wird gute Laune vorausgesetzt, denn schließlich soll der Bewohner nichts merken, er soll sich ja wohl fühlen. Immer stets freundlich, lächelnd tageintagaus ertragen.

Die Tage an denen diese Gedanken sich in mir regen sind wenige an der Zahl. Und doch kommt mir ab und an der Gedanke, warum mache ich nicht was anderes? Und immer erhalte ich von mir die ein und dieselbe Antwort: Ich kann nichts anderes…

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Alltagswahnsinn, Altenpflege abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Ich kann nichts anderes

  1. Sonja schreibt:

    Ja.
    Und: Ich möchte eigentlich auch nichts anderes arbeiten.

    • Der Pfleger schreibt:

      Das kommt noch dazu… Ich habe es mal ganz kurz in einer anderen Branche versucht, war ein Lieferant und bin dabei dann auch in das eine oder andere Heim gekommen. Da wünschte ich mir dann nichts sehnlicher als wieder als Pfleger zu arbeiten.

  2. Pingback: Top Posts (die vergangene Woche) (48) | DerPfleger's Blog

  3. Roadrunner schreibt:

    Armer Irrer!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s