Kurz vor Knapp

„Sonnenscheinheim in Hintertupfing, Andreas Pfleger“
„Hallo hier ist die Margarethe, ich wollte nur sagen dass ich bis ende der Woche krank bin“
„Wie? gestern noch hast du angerufen und gesagt du kommst heute wieder und jetzt eine halbe Stunde vor Dienstbeginn rufst du mich an und meldest dich krank.“
„Äh ja“
„Und das wusstest du heute morgen nicht dass du so schwer erkrankst?
„Ich komme grad vom Arzt.“
„Ja ist recht Gute Besserung tschüss!“ und lege den Hörer auf

Auf solche Menschen kann man doch echt verzichten!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Alltagswahnsinn, Mitarbeiter abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Kurz vor Knapp

  1. P. schreibt:

    Das ist schon übel .. und genau das sind die Leute, die einem später die Arbeit noch schwerer machen, weil man sich nicht auf die verlassen kann.
    Keine Lust auf Pflege? Keine Lust auf die Arbeitszeiten? Oder einfach nur bodenlos faul?
    Ich wär da wahrscheinlich schon längst ausgerastet ..

  2. irgendwie gibt es viel zu viele von solchen menschen, die sind
    zufällig alle im altenheim beschäftigt,weil dort ja jeder horst anfangen kann 😦

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s