Makabere Retoure Teil 1

Ich habe verschlafen, so sollte ein Tag nicht beginnen. Nachdem mich  Manuel mehrmals angerufen hatte bewegte ich mich Richtung Hintertupfing. Hier angekommen wurde ich von einem grinsenden Manuel begrüßt und den Worten: „Na? Ausgeschlafen?“
„Nö, denn schließlich hast du mich ja geweckt“ antwortete ich ihm scherzhaft. In welchen Stock soll ich gehen?“ fragte ich ihn.

Er hatte mich in das Dachgeschoss eingeteilt.  Hier besuchte ich zuerst Frau Knittrig, weil sie gestern eingezogen war um sie zu fragen wann sie aufstehen möchte. Da sie tief zu schlafen schien, ging ich wieder. Anderthalb Stunden und ein paar Bewohner später ging ich wieder zu ihr in der Hoffnung sie nun endlich wach anzutreffen. Da sie immer noch tief zu schlafen schien und immer noch auf der Seite lag, berührte ich sie an der Schulter. Sie fühlte sich sehr kalt an, so beschloss ich mir die Beine näher anzusehen. Also rief ich Manuel an da er die Schichtleitung hatte.
„Städtisches Krematorium in Hintertupfing Manuel hier.“
„Äh, ja, das brauchen wir“
„Wie, was?“
„Ja wir haben einen Todesfall“
„Neh jetzt echt?“
„Ja die Frau Knittrig ist verstorben“
„Die ist doch gestern erst eingezogen“
„Ja“
„Ich komme.“

Da er auch der Meinung war dass sie verstorben sei informierte er den Hausarzt. Dieser kommt vorbei, untersucht sie und meint, dann:

Naja, ob sie an einer natürlichen Todesursache gestorben ist, kann ich nicht sagen, da ich sie noch gar nicht kenne. Ich muss in zwei Stunden nochmal kommen zur zweiten Schau, bis dahin habe ich mir was überlegt.

Einen halbe Stunde später kommen die Angehörigen, die zwischenzeitlich von Manuel informiert wurden. Ich begleite sie ins Zimmer. Anschließend bitte ich sie das Bestattungsunternehmen zu informieren, dass sie heute noch abgeholt wird, aber der Doc noch kommen muss zur zweiten Schau.

Wieder eine Stunde später steht der Bestatter da, der Den Leichnam von Frau Knittrig abholen möchte.

„Sie sind ein wenig zu früh dran. Die zweite Schau hat noch nicht stattgefunden.“
„Oh, na super.“

Ich telefoniere mit dem Hausarzt, der meint:
„Der Bestatter kann die Papiere in fünfzehn Minuten abholen.“

Ich teile ihm das mit, der Bestatter holt den Leichnam aus dem Zimmer und fährt zur Praxis.

Weiter fünfzehn Minuten später ruft der Hausarzt an…

Fortsetzung folgt…

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Alltagswahnsinn, Angehörige, Bewohner abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Makabere Retoure Teil 1

  1. Pingback: Makabere Retoure Teil 0 (Rückblende) | DerPfleger's Blog

  2. teil 2 bitte, ist ja spannender als jeder krimi 😉

  3. Pingback: Makabere Retoure Teil 2 | DerPfleger's Blog

  4. aber,dass die die tote schnell wieder ins bett legen, als ob nix wäre 😀

  5. Pingback: Top Posts (die vergangene Woche) (08-2012) | DerPfleger's Blog

  6. Pingback: Top Posts (die vergangene Woche) (09-2012) | DerPfleger's Blog

  7. Pingback: Top Posts (die vergangene Woche) (10-2012) | DerPfleger's Blog

  8. Pingback: Top Posts (die vergangene Woche) (11-2012) | DerPfleger's Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s