Einen Monat zu früh

Frau Winzig ruft mich zu sich an den Frühstückstisch: „Sie Herr Pfleger, Meine Nichte wartet im Eingangsbereich, sie möchte mit ihnen etwas besprechen.“
„Ah Ok, ich gehe mal“

Niemand da also gehe ich wieder zurück.

„Frau Winzig, ich denke sie sind einen Monat zu früh dran“
„Neneh, bei uns haben wir das immer am ersten März gemacht, weil am ersten April ist man ja misstrauisch.“ erklärt sie mir mit einem Grinsen im Gesicht.
„Ahja“

Eine Stunde später gehe ich zu ihr und sage: „Sie wissen doch dass sie heute eine Zimmernachbarin bekommen?!“
„Ja.“
„Die Angehörigen von der Frau waren gerade da und sie möchten das Zimmer umstellen, ich habe gesagt, dass sie das können. Die andere Frau die hier wohnt, sagte ich, hat da keine großen Ansprüche, sie können sich nach Belieben austoben.“
„Das stimmt doch  nicht, Sie grinsen doch!“
„Vielleicht grinse ich nur, um sie zu verunsichern. Sie sollten mal hochrollern und nachschauen.“
„Ich glaube ihnen das nicht und wenn schon, sollen sie doch!“

-Mist-

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Alltag abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Einen Monat zu früh

  1. Pingback: Top Posts (die vergangene Woche) (09-2012) | DerPfleger's Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s