Duschen verschoben

„Du Andreas kannst du zu Herr Janker gehen und ihm sagen dass er morgen nicht duschen kann, wir sind einfach zu wenig Leute. Ich würds ja auch machen, aber er hat heute schon wegen mir schlechte Laune.“
„Ja sicher, was kann denn schon schlimmstenfalles sein, dass er mich ausschimpft, naja.“
„Tust halt noch den Blutdruck messen, äh am besten vorher.“
„Ja das ist ja klar.“

So marschiere ich ins Zimmer, messe den Blutdruck spreche mit ihm und gehe wieder zurück.

Gespannt wie die Hühner sitzen die Damen im Speisesaal und schauen mich erwartungsvoll an. „Na was is, wie hat er reagiert?“
„Aso, ja ich habe ihm gesagt, dass ihr ihm was mitteilen wollt wegen morgen, er kommt jetzt gleich.“
„Was wie?“
„Nein, ich habe ihm gesagt dass er morgen weil ihr zuwenige seid ihn nicht duschen könnt.“
„Ja und?“
„Nix und, er meinte das interessiere ihn nicht, er duscht sich dann alleine.“

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Alltagswahnsinn abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Duschen verschoben

  1. P. schreibt:

    Ahnungsloses Interesse aus dem ambulanten Dienst – kommt sowas in Heimen öfter vor? Also dass solche Dinge verschoben oder abgesagt werden, weil zu wenig Leute da sind? Weil ist es nicht eigentlich egal, ob ich jemandem beim Waschen oder beim Duschen helfe? Oder hat’s dann eher damit zu tun, dass man beim Duschen nicht mal eben ‚raus kann, wenn’s schellt?
    Ich frag nur .. weil aus’m ambulanten Bereich kenn ich solche Aussagen gar nicht – da wird an den gewünschten / festgelegten Tagen geduscht / gebadet, egal wie stressig oder voll die Tour grad ist.

    • Der Pfleger schreibt:

      Um das zu erklären, muss ich etwas weiter ausholen.
      Im ambulanten PD ist es ja so, dass für das bestellte und erbrachte Leistungspaket eine Rechnung geschrieben wird. Daher ist es auch sinnvoll eine Leistung so zu erbringen wie sie vereinbart ist.
      In der stationären Pflege ist das anders. Das Pflegegeld geht in der Höhe der Pflegestufe direkt an die Einrichtung, egal welche Leistungen erbracht werden müssen. Ob jemand zweimal die Woche oder nur einmal geduscht wird, ist hier keine Geldfrage sondern eine Bewohnerwohlfühlfrage.
      Es ist klar dass das Duschen mehr Zeit in Anspruch nimmt als „die wichtigsten Stellen“ zu waschen.
      Noch Fragen? 🙂

      • P. schreibt:

        Nö, danke 🙂
        Die Sache mit dem gezahlten Geld wusste ich mehr oder weniger, ich bin nur immer davon ausgegangen, dass die Leute quasi automatisch jeden Tag „das Recht“ auf eine Ganzwaschung (oder eben duschen) haben – wenn sie weniger wollen, okay .. nur wenn halt jemand jeden Tag duschen möchte, dann ist das halt auch so und kann nicht verschoben werden.
        Aber siehste ma .. wieder was gelernt 🙂

      • Der Pfleger schreibt:

        Gut 🙂
        Natürlich hat der Bewohner das Recht darauf die Leistungen wie sie vereinbart wurden zu erhalten. In diesem Fall ist es ja das Duschen an einem vereinbarten Tag. Wird es jetzt mal etwas eng, dann kann man ja miteinander reden.

  2. altenheimblogger schreibt:

    Hier kommen aber noch andere Faktoren dazu:
    Im ambulanten Dienst kann der Patient viel eher sagen: „Leute, duscht mich oder ich suche mir einen anderen der unzähligen Pflegedienste.“ So etwas kommt im Heim seltener vor.

    Duschen geht meiner Meinung nach schneller als waschen. Ich ziehe duschen immer vor beim Bewohner.

  3. Pingback: Top Posts (die vergangene Woche) (32-2012)/ Der Pfleger liest | DerPfleger's Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s