Versehen.

Frau Brikett wohnt noch immer im Betreuten Wohnen, ihr Mann bei uns. Nach dem Mittagessen schiebt sie ihn wie gewohnt ind sein Zimmer. Heute freut sie sich besonders, weil sie mit einer guten Freundin nachher spazieren geht. Sie unterstützt uns immer etwas bei der Pflege, das gibt ihr ein gutes Gefühl, da sie die Pflege nicht gänzlich aus der Hand gibt.
Sie schiebt ihn rückwärts ins Zimmer, ich Folge ihr mit der Aufsthehilfe SARA 3000. Ich lege den Gurt an, schnalle ihn fest und bringe ihn mit dem Lüfter zum stehen. Sie räumt wie jeden Tag den Lüfter wieder raus in den Flur. So auch heute… nur dass der Mann noch drin steht.
Ich warte kurz und spreche sie darauf an kurz bevor sie das Zimmer verlässt. „Soll ich ihn vorher noch ins Bett legen oder wollen sie ihn über Mittag in den Flur stellen“?
Verwirrt schaut sie mich an, schaut auf den Lifter, erkennt offenbar ihren Fehler.
Nachdem wir beide lachen mussten durfte Herr Bricket dann doch den Mittagsschlaf im Bett halten.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Alltagswahnsinn, Angehörige, Bewohner abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Versehen.

  1. Wünsche mir einen Flattr Button im Blog!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s